Paris will Ancelotti halten

Paris St. Germain will Trainer Carlo Ancelotti auch für die kommende Saison auf dem Trainerposten halten. Der Präsident von PSG, Nasser Al-Khelaifi, will den Italiener auf keinen Fall ziehen lassen. Derweil machte Superstar Zlatan Ibrahimovic klar, dass er seinen Vertrag mit dem französischen Hauptstadtklub definitiv erfüllen möchte.

„Verträge werden dazu gemacht, um eingehalten zu werden“, wird Al-Khelaifi bei den Sport News von „ESPN“ zitiert. Das klingt indirekt an eine Kampfansage an Real Madrid, die Ancelotti Medienberichten zufolge gern als Nachfolger von Jose Mourinho verpflichten würden. Der Portugiese selbst soll im Sommer zurück zum FC Chelsea wechseln.

Allerdings ist Paris nicht gewillt, seinen Coach herzugeben. Ancelottis auslaufender Vertrag hat sich mit der französischen Meisterschaft automatisch um ein Jahr verlängert. Auch Topstürmer Zlatan Ibrahimovic würde gern weiter unter dem 53-Jährigen trainieren. „Ich hoffe, dass Ancelotti bleibt“, sagte Star-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und fügte hinzu: „Er ist ein sehr guter Trainer. Er hat mir die Ruhe gegeben, die ich während einer Saison brauche.“ Doch Ancelotti will erst nach der Saison über seine Zukunft entscheiden. „Wir haben für die Gespräche noch Zeit“, so der Coach. „Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen. Er hat noch nicht mit mir gesprochen. Wir versuchen aber, ihn zu halte“, bekräftigte Al-Kelaifi. Zur Webseite.

Ibrahimovic selbst sieht seine nahe Zukunft ganz klar bei PSG. „Ich habe noch zwei Jahre Vertrag. Ich bin professionell und werde meinen Vertrag einhalten“, erklärte der 31-Jährige der französischen Zeitung „L’Eqiupe“. Aktuell ist der schwedische Superstar glücklich in Paris. „Meine Debütsaison bei PSG war perfekt. Ich hätte nicht mehr erwarten können“, zitierten ihn Fußball Wettnachrichten. Im vergangenen Sommer war er für kolportierte 21 Millionen Euro vom AC Mailand nach Frankreich gewechselt. Für St. Germain erzielte der Schwede in 32 Saisonspielen der Ligue 1 27 Treffer.

Der mit 250 Scheich-Millionen aufgepäppelte Pariser Hauptstadtklub feierte am vergangenen Wochenende mit einem Sieg über den einstigen Serienmeister Olympique Lyon die erste Meisterschaft seit 1994. Sollte Ancelotti gehen, wird es für PSG wohl auch schwerer, die momentanen Leistungsträger langfristig zu halten. So hat Barcelona zum Beispiel reges Interesse an den erst 2012 verpflichteten brasilianischen Abwehrspieler Thiago Silva. Hier kostenlos registrieren.